Herzlich willkommen!

Die neue Vorstandschaft:

1. Vorstand Gerhard Weber

2. Vorstand Ullie Seeling

Schriftführer Dr. Andreas Karrer

Kassier Hermann Gerold

S. Enders, R. Asam, G. Weber, A. Karrer, M. Schwalb 
Bildnachweis: Münchner Merkur vom 13.05.2016,
 

Verein zum Erhalt des Oberlandes e.V.

Moosgarten 1, 82407 Wielenbach

 

Mitgliederinfobrief / Okt. 2016


Mit diesem Infobrief an die Vereinsmitglieder möchten wir uns als neu gewählte Vorstände vorstellen und über den aktuellen Stand berichten.

  1. Jahreshauptversammlung

Am 29.04.2016 fand die Jahreshauptversammlung im Gasthaus Eibenwald, Paterzell statt. Von den 46 Mitgliedern waren 11 Wahlberechtigte anwesend.

Von den bisherigen Vorständen wollten v.a. aus Gründen der Arbeitsbelastung bzw. Ämterüberschneidung Romana Asam (bisher 1. Vorstand), Susann Enders (bisher Schriftführerin) und Wolfgang Restle (bisher Kassier) nicht mehr zur Wahl antreten. Da auch die Bifo, für die der Verein ursprünglich gegründet wurde, nicht mehr aktiv ist, wurde grundsätzlich nach dem Fortbestand des Vereins gefragt.

Es wurde insgesamt befürwortet, den Verein weiter zu erhalten. Selbst wenn zur Zeit gegen den Bau des Geothermiekraftwerkes nicht mehr viel unternommen werden kann, ist eine kritische Begleitung des Baufortschritts nötig. Dabei wurde auch überlegt, das Aufgabengebiet des Vereins möglicher Weise zu erweitern, soweit die Kräfte es zulassen.

Deshalb wurde ein neuer Vorstand gewählt:

Gerhard Weber (1. Vorstand)

Ulrike Seeling (2. Vorstand),   Hermann Gerold (Kassier)

Dr. Andreas Karrer (Schriftführer).

 

Als Kassenprüfer wurden gewählt

Martina Schwalb

Wolfgang Restle.

                                                                                                                               

  1. Zur Weiterarbeit

Die Begleitung des Baufortschritts des neuen Geothermiekraftwerkes bleibt nach wie vor eine zentrale Aufgabe des Vereins. Inzwischen sind die Arbeiten am Bohrplatz weit vorangeschritten, wie man am Bohrturm schon weithin sehen kann. Das aufgestellte Schild belegt, dass nur italienische Baufirmen beauftragt wurden, obwohl auf der öffentlichen Sitzung im Weilheimer Stadtrat von vielen Arbeitsplätzen in der Region gesprochen wurde. Die Arbeiter sind offensichtlich in etlichen Wohnwagen untergebracht, die am Ende der Straße links platziert sind. 

Bei der Bohrspülung werden laut Auskunft eines Schreibens von Erdwärme Oberland, das in der Wielenbacher Gemeinderatssitzung vom 22.9.16 öffentlich gemacht wurde, nur Stoffe verwendet, die vom Bergamt zugelassen sind, insbesondere Trinkwasser, Kaliumkarbonat (Pottasche), biologische Polymere (Mehrfachzucker) und Betonit (ein Tonmineral).

Auf andere Anfragen wie nach der wissenschaftlichen Begleitung des Projektes erhielt A. Karrer trotz Nachfrage keine Auskunft – so viel zu der vielbeschworenen Transparenz und Offenheit.

Daneben wurde auf der Jahreshauptversammlung auch vorgeschlagen, dass sich der Verein weiteren Themen öffnen könne wie Gemeinwohlökonomie oder besonders schützenswerten Orten im Oberland.

Wir vom Vorstand freuen uns über alle Unterstützung in Form von Hinweisen, Anregungen und Kritik, sowie auch von aktiver Mitarbeit.

 

   Gerhard Weber

  1. Vorstand
Druckversion Druckversion | Sitemap
Das Oberland erhalten und gestalten!